5 Tipps für einen gesunden Urlaub

Auch bei uns steht endlich der lang ersehnte Urlaub am Meer vor der Türe und ich freue mich schon auf ein paar entspannende Tage in Kroatien. Allerdings denke ich auch immer daran, wie ich mein (kurzes) Sportprogramm in den Urlaubstag integrieren kann, denn verzichten möchte ich darauf trotzdem nicht ganz. Ich habe deshalb hier meine 5 Tipps für einen gesunden Urlaub zusammengefasst. Mit diesen möchte ihr dir zeigen, wie du mit ein paar wenigen Tricks den Urlaub überstehst, ohne zuhause eine böse Überraschung auf der Waage zu erleben.

Faulenzen erlaubt, bewegen erwünscht

Urlaub ist für viele die einzige Zeit im Jahr, wo sie mal so richtig ausspannen können. Nichts tun, die Seele baumeln lassen und in den Tag hineinleben. Es wird geschlemmt, das was Zeug hält. Bewegung? Fehlanzeige. Zuhause kommt dann oft das böse Erwachen mit dem Blick auf die Waage. Ich kenn das ja selber auch zur Genüge. Im letzten Urlaub vor 2 Jahren hab ich es aber geschafft, eine schöne Balance zwischen Faul-Sein und Bewegung zu finden. Und glaube mir, dann ist das Schlemmen gleich noch viel schöner! Die Tricks, die ich damals für mich entdeckt habe, verrate ich dir heute.

Tipp Nr. 1: Bewusstsein für Bewegung schaffen

Der Weg vom Hotel zum Strand und zurück ist im Urlaub oft nur wenige Meter lang, auch wenn er gerne länger erscheint. Denk aber dran, dass die 70 Meter zum Strand und zurück nicht als „Bewegung“ bezeichnet werden können, sorry. Im Urlaub sind wir zwar viel zur Fuß unterwegs, die Wege kommen uns aber oft länger vor, als sie tatsächlich sind. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, beispielsweise einen täglichen kurzen Spaziergang in den Urlaub zu integrieren. Wie wäre es, vor dem Frühstück für eine halbe Stunde die Gegen um das Hotel  zu Fuß zu erkunden? Oder in Laufschuhen?

Zu Fuß den Urlaubsort erkunden schafft Bewegung

Tipp Nr. 2: Beim Buffett nicht von allem etwas aufs Teller packen

Ja, ich weiß, das Buffett im Hotel ist einladend, es gibt viele verschiedene Speisen und am Liebsten würdest du alles probieren. Ich kenne das. Leider hat dies aber zur Folge, dass man viel zu viel isst. Hier noch ein bisschen und da noch ein wenig. Nur noch einen Bissen. Ach, und von dem da auch! Ich habe für mich herausgefunden, dass es durchaus Sinn macht, nicht alles durcheinander zu essen. Ich gehe meist eine Runde, bevor ich mein Essen aussuche. So verschaffe ich mir einen Überblick darüber, was es gibt und überlege mir dann, was ich gerne essen möchte. Habe ich mehrere Favoriten, kann ich meine Portionsgröße so anpassen, dass ich zum einen alles aufessen kann und mir zum anderen danach nicht schlecht wird. Das ist ja auch immer so ein Thema.

Tipp Nr. 3: Auch mal auf die süße Nachspeise verzichten

Der Urlaub sollte kein Freifahrtsschein für hemmungsloses Schlemmen sein. Klar, gegen eine süße Nachspeise hin und wieder spricht nichts. Allerdings ist die Verführung im Urlaub besonders groß. Sowohl beim Frühstück, als auch beim Mittag- und Abendessen gibt’s Kuchen, Torten, Eis und andere Süßigkeiten ohne Ende. Diesen zu widerstehen ist nicht einfach. Mein Tipp ist: Eine kleine Süßigkeit pro Tag ist ausnahmsweise OK. Am besten Abends.

Tipp Nr. 4: Sportangebote buchen

Manchmal werden vom Hotel sportliche Aktivitäten angeboten: Yoga, Pilates, Mountainbike-Touren, Lauftreffs oder ähnliches stehen dann am (Aktiv-) Programm. Ganz lustig find ich auch Aqua-Fitness. Wenn es solche Angebote gibt, dann nutze sie doch. Es macht in der Gruppe viel mehr Spaß, du triffst nette Leute und hast dich an diesem Tag schon einigermaßen ausreichend bewegt. Was willst du also mehr?

Yoga-Angebot im Urlaub nutzen

Tipp Nr. 5: HIIT-Workout absolvieren

Wenn du mir schon länger folgst, dann wirst du diesen Tipp wahrscheinlich schon erwartet haben: Mach ein HIIT Workout. Das geht schnell, verbrennt viele Kalorien, aktiviert deinen Stoffwechsel und schenkt dir Energie für den Tag. Ich bin ein riesen Fan von HIIT-Workouts, weil du in diesen 10-15 Minuten wirklich effektiv trainieren kannst. Und 10 Minuten kannst du auch im Urlaub schnell mal entbehren, oder?

HIIT-Workout für einen gesunden Urlaub

Natürlich habe ich dir auch ein kleines HIIT-Workout für deinen Urlaub zusammengestellt. Es dauert 10 Minuten, besteht aus 5 Übungen und 2 Runden. Trainiert wird in Intervallen mit 45 Sekunden und 15 Sekunden Pause.

1. Übung: Jumping Jacks

Der bekannte Hampelmann. In der Ausgangsposition sind deine Füße eng beisammen und die Hände berühren den Körper seitlich. Springe nun mit deinen Füßen auseinander und bringe gleichzeitig die Hände über dem Kopf zusammen. Hüpf zurück in die Ausgangsposition. Ist dir das Hüpfen zu anstrengend, kannst du auch abwechselnd mit einem Fuß zur Seite tippen.

2. Übung: Split Squats rechts

Bringe deinen rechten Fuß im Ausfallschritt nach vorne, der linke Fuß ist gestreckt. Senke nun deinen Körper, indem du den linken Fuß beugst. Das linke Knie berührt den Boden nicht, das rechte Knie bleibt hinter den Zehenspitzen. Komm wieder hoch.

3. Übung: Split Squats links

Wie rechts, allerdings ist jetzt das linke Bein vorne.

4. Schulterbrücke

Komm in die Rückenlage, deine Füße sind hüftbreit und etwa eine Fußlänge vom Po entfernt aufgestellt. Zieh deinen Bauchnabel in Richtung Wirbelsäule und aktivere deinen Beckenboden. Hebe deinen Po vom Boden ab, der Rücken ist gerade wie ein Brett. Oben spannst du Po und Oberschenkel aktiv an. Senke den Po wieder bis kurz über dem Oben. Dann heb den Po wieder nach oben, oben anspannen und seken.

5. Schräge Crunches

Bleib in der Rückenlage, die Füße stehen hüftbreit auf dem Boden. Verschränke die Hände hinter dem Kopf, zieh deinen Bauchnabel Richtung Wirbelsäule und aktiviere deinen Beckenboden. Bewege nun abwechselnd den rechten Ellenboden zum linken Knie und den linken Ellenbogen zum rechten Knie.

Wiederhole diese 5 Übungen zweimal. Schon hast du 10 Minuten Bewegung hinter dir. Super gemacht!

Und jetzt bin ich gespannt, wie du deinen Urlaub verbringst. Bewegung ja oder nein? Lass es mich wissen und hinterlasse mir einen Kommentar.

Alles Liebe,
Katrin

Leave A Response

*

* Denotes Required Field